Schießen um die Königswürde

Foto: S. LampeWer der nächste Schützenkönig wird, das wird alljährlich im Rahmen des Schützenfestes beim “Schießen um die Königswürde” ermittelt. Schützenkönig kann jedes männliche Mitglied des Schützenvereins (seit mind. 1 Jahr) ab 25 Jahren werden, das seinen Wohnsitz in Brockum hat.

Für viele Brockumer Schützen ist das Königsschießen der Höhepunkt des Schützenfestes, wenn nicht des ganzen Schützenjahres.

Das Qualifikationsschießen findet am Samstagnachmittag und am Sonntagmittag statt. Um sich fürs Stechen zu qualifizieren muss der Schütze auf der 12er Scheibe mit vier Schuss 36 Ringe erreichen, wobei nur die drei besten Schuss gezählt werden.
Geschossen wird KK, 50m sitzend aufgelegt. Die 12er Scheibe ist eine ganz Zeichnung: Klaus Steffannormale 10er Scheibe, auf der jedoch die 10 und die 9 als 12 gewertet wird, die 8 als 11 u.s.w.
Schützen ab 46 Jahren bekommen pro Scheibe einen Ring addiert („Ringzulage“), Schützen ab 60 zwei Ring.

Die Zieleinrichtung der Gewehre ist beim gesamten Wettbewerb fixiert, so dass kein Ein- bzw. Verstellen möglich ist.

Hat sich der Schütze qualifiziert, gilt er als „Königsanwärter“ und wird als solcher mit einem kleinen Kronenabzeichen an der Manschette gekennzeichnet.
Das Stechen um die Königswürde findet am Sonntagnachmittag statt. Hierzu werden alle Königsanwärter in die Schützenhalle gebeten und, damit sie sich besser auf ihre Schießergebnisse konzentrieren können, von der Außenwelt getrennt. Da es beim Schießen häufig heiß her geht, werden ständig Erfrischungen gereicht, und auch für Verpflegung wird bestens gesorgt.
Geschossen wird reihum. Zunächst, wie bei der Qualifikation, auf die 12er Scheibe, wobei es noch die Ringzulage für die Älteren gibt. Die ausgeschiedenen Schützen bleiben aber noch mit im Schützenhaus. Auf diese Weise dringt nicht nach außen, wer noch im Stechen ist und die Spannung bleibt gewahrt. Je nach Anzahl der verbliebenen Teilnehmer und der verbleibenden Zeit, bis eine Entscheidung gefallen sein muss, werden weitere Runden auf die 12er Scheibe geschossen.
Um dann eine Entscheidung herbeizuführen, wird auf die 10er Scheibe geschossen, die ganz normal ausgewertet wird, und auch die Ringzulage entfällt. Foto: S. Lampe
Der beste Schütze wird dann der nächste Schützenkönig, der zweitbeste wird Vizekönig, sein Vertreter.

Bis zur Proklamation, der Umkrönung, die noch am frühen Abend stattfindet, hat der neue König noch ein wenig Zeit, seinen Hofstaat um sich zu versammeln.
 

Alle ehemaligen Könige werden nach einer zehnjährigen Sperrfrist nicht erneut König, wenn sie erneut die Königswürde erlangen, sondern Kaiser. Innerhalb der Sperrfrist schießen die Könige unter sich, ebenfalls im Rahmen des Schützenfestes, um so genannte Eicheln.

Vereinsmitglieder, die ihren Wohnsitz außerhalb Brockums haben, können sich am Schießen um den Auswärtigenpokal beteiligen. Dieser Wettbewerb findet zusammen mit dem Schießen um den Titel der Schützenliesel am Schützenfest-Samstag nach den Regeln des Königsschießens statt.

Stefan Cordes / Michael Thrien

Zeichnung: Klaus Steffan

Übungsschießen:
Jeden zweiten Dienstag (gerade Kalenderwochen)
LG: 18 Uhr - 19:30 Uhr
KK: 19:30 Uhr - 21 Uhr
 

Deutscher Schützenbund
Nordwestdeutscher Schützenbund
Bezirks-Schützenverband Grafschaft Diepholz
Schützenverband Altes Amt Lemförde